Mit einem Jahr Verspätung: Architekturpreis Berlin 2020 verliehen

Ein Jahr mussten die Preisträger des Architekturpreises Berlin auf die Preisverleihung warten: Coronabedingt wurde nun kürzlich der Preis in kleinem Rahmen nachträglich an die letztjährigen Preisträger verliehen. Feldhaus Klinker war als Partner des Events mit Vertriebsleiter Jörg Breier und Key Account Manager Jens Fricke vor Ort vertreten.

Der Architekturpreis Berlin ehrt jene Projekte, denen es gelingt, Berlin baukulturell und programmatisch nachhaltig weiterzubauen. Zu den beachteten Kriterien gehört Governance, Funktionalität, Umwelt, Wirtschaft, Vielfalt, Kontext, Genius Loci und Schönheit. Aus den 153 Einreichungen gingen die James-Simon-Galerie, der TAZ-Neubau und das Terassenhaus Berlin / Lobe Block als Gewinner der Veranstaltung hervor. Die Jury war besetzt mit Kevin Carmody (GB), Almut Grüntuch-Ernst (D), Hetty Berg (D), Jason Bruges (GB), Johan König (D) Fuensanta Nieto (E), Christina Gresser (D) und Philipp Eichstätt (D).

 

Preisverleihung des Architekturpreises Berlin in der der Bildgiesserei Noack und in dem Restaurant Bar Brass. © Oliver Wolff

© Oliver Wolff

© Oliver Wolff

Bitte haben Sie Verständnis, dass eine Beratung ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache möglich ist. Wir bitten Sie weiterhin, in unseren Räumlichkeiten eine Maske zu tragen. Terminabsprache unter 05424 2920-0.